Buch des Monats Februar 2019

Stefanie Höfler: Tanz der Tiefseequalle
Beltz & Gelberg;  ISBN: 978-3-407-82215-4
€ 13,40 (A), 189 Seiten



„Darf ich bitten zum Tanz?“
Seit Erscheinen des Jugendbuches „Tomatenrot“ (2014) und „Euer Hass hat kein Gesicht“ ist das   Thema Mobbing längst kein Tabu mehr.
Stefanie Höfler hat sich in ihrem Roman mit dem meist an Schulen verbreiteten Phänomen auseinandergesetzt. Im Mittelpunkt stehen die beiden Hauptfiguren Niko und Sera, die gegenteiliger nicht sein könnten. Niko, der aufgrund seiner Körperfülle unfreiwillig in die Rolle des Außenseiters gedrängt wird. Sera, mit ägyptischen Wurzeln, hingegen ist sehr beliebt, vor allem bei den Mitschülern und wird gern „Schulschönheit“ genannt. Trotz der unterschiedlichen Charaktere besteht eine unausgesprochene Anziehungskraft zwischen den Beiden, die sich verstärkt, als Sera während der Klassenfahrt von Supermacho Marko „angegrabscht“ wird. Niemand in der Klasse hat damit gerechnet, dass in dieser Situation ausgerechnet Niko Zivilcourage zeigt und sich schützend vor Sera stellt.
Erzählt wird abwechselnd aus der Perspektive der beiden Hauptfiguren. Parallel dazu blicken wir in die Gedankenwelt der Protagonisten, erfahren von ihren Ängsten, Unsicherheiten, Zweifeln, aber letztlich auch von ihren Bewältigungsstrategien in Mobbingsituationen.
Sprachlich ist der Autorin ein brillanter Adoleszenzroman gelungen, der Themen wie Identitätsfindung, physische und psychische Gewalt sowie sexuellen Missbraucht aufgreift.
Der Roman liest sich an einem Nachmittag oder Wochenende, ist gewürzt mit Leichtigkeit und Humor, trotz des negativ besetzten Themas. Die Figuren wirken lebendig und bieten ausreichend Identifikationsmöglichkeiten. Das Buch kann Leser/innen ab 12Jahren, aber auch Erwachsenen empfohlen werden.
Stefanie Höfler, geboren 1978, studierte Germanistik, Anglistik und Skandinavistik. “Mein Sommer mit Mucks“ war ihr erstes Buch.  „Tanz der Tiefseequalle“ wurde 2018 mit dem Jugendliteraturpreis ausgezeichnet. Die Autorin lebt als freie Schriftstellerin mit ihrer Familie in Deutschland.

Das Buch ist im kibi entlehnbar!