Buch des Monats März

Zdenka Becker: Ein fesches Dirndl.
Roman. Meßkirch: Gmeiner-Verlag. 2019.
281 Seiten.
ISBN: 978-38-39223-635

Woraus speist sich Identität?
„Ich bin eine Migrantin“, so beginnt der aktuelle Roman der Autorin Zdenka Becker.
Bereits in ihrem letzten Buch „Samy“ setzte sie sich mit Fragen der Identität, Zugehörigkeit und Integration auseinander. 
Mit der Protagonistin Bea erzählt die Autorin, die selbst vor über vierzig Jahren nach Österreich eingewandert ist, ihre eigene Lebensgeschichte. Sie blickt zurück auf Anfänge ihrer Kindheit in Tschechien, schildert Alltagssituationen im Kommunismus, denen sie so schnell wie möglich den Rücken kehren will. Die Lebensentwürfe der Protagonistin Bea und Träume von einem anderen Leben decken sich überwiegend mit aktuellen Biographien von MigrantInnen und Zugewanderten.
Der Roman ist nicht nur eine Aneinanderreihung biographischer Daten, die in chronologischer Reihenfolge erzählt werden. Anhand der persönlichen Lebensgeschichte Bea´s wird persönlich Erlebtes öffentlich und zugleich Teil des großen Ganzen, der Geschichte, der Migrationsgeschichte Mitteleuropas.
Ob das perfekte Erlernen der deutschen Sprache bis hin zum Tragen eines Dirnl´s Kernelemente gelungener Integration sind, mag der Leser selbst entscheiden. Dieser Auffassung kann man zustimmen oder andere Komponenten für ein gelingendes Miteinander ins Spiel bringen. Anregungen, über Themen wie Integration, Zuwanderung, Assimilation etc. zu diskutieren, bietet der unterhaltsam, mitunter witzig und skurril wirkende Stil des Romans zur Genüge. Das Einfügen tschechischer bzw. slowakischer Ausdrucksweisen erzeugt Spannung und ermöglicht Perspektivenwechsel. Die Figurenzeichnung gelingt der Autorin sehr gut, sodass eine Identifikation mit ihnen entsteht. Im Gegensatz zu Sergei Lebedew´s aktuellem Buch „Krono´s Kinder“, das nach Herkunft und Identität forscht, meidet Becker, in die Tiefe zu gehen.

Zdenka Becker, geboren in Eger/Tschechien, kam vor über vierzig Jahren nach Österreich und lebt seit vielen Jahren in St.Pölten/Niederösterreich. Im letzten kibi-Report wurde sie vorgestellt. Das Interview „Eine bessere Welt ermöglichen“ kann man nachhören unter: https://cba.fro.at/379698.

Beckers neuer Roman ist im kibi  entlehnbar.