Das Land liest - in Niederösterreich und Mähren

Das Literaturhaus NÖ hat in Kooperation mit Treffpunkt Bibliothek und der Mährischen Landesbibliothek eine Veranstaltungsreihe für ein Projekt, das den Namen „Das Land liest“ trägt, initiiert.
Bibliotheken sind Orte, die entscheidend zur Vermittlung von Bildung und Wissen beitragen. Treffpunkte, die Themen unserer Zeit verhandeln, zur Diskussion einladen, sozialen Austausch, das Kulturgut Lesen und den Bildungsauftrag in den Mittelpunkt stellen. Die engagierten - hauptamtlichen oder ehrenamtlichen - Bibliothekar*innen ebnen den Weg zur wunderbaren Welt der vielen Geschichten und Informationen, die die Welt der Bücher/Medien bietet.
Die über NÖ verstreuten Bibliotheken verbindet dieser gemeinsame Auftrag. In ihrer jeweiligen Region verankert, soll die Gemeinsamkeit und individuelle Form der Umsetzung vermittelt werden.
Das Projekt: Innerhalb von 10 Tagen konzentriert sich die Botschaft an die Leser*innen über die Grenzen hinaus. Erreicht wird das durch Lesungen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene; Gespräche, anschließende Diskussionen über wechselnde Themenschwerpunkte, auch über die Funktion der Bibliothek als sozialer Treffpunkt. Es kommt zum Auf- und Ausbau der Zusammenarbeit zwischen tschechischen und österreichischen Autor*innen und der Projektpartner Literaturhaus NÖ, Mährische Landesbibliothek und Treffpunkt Bibliothek.
Ziel wird es sein, möglichst flächendeckend die Regionen des Bundeslandes einzubinden, sowie parallel Lesungen in Tschechien (Raum Brünn) anzubieten. Im Laufe von zehn Tagen sollen fünfzehn Veranstaltungen durchgeführt werden, rund zehn Autor*innen eingebunden werden. Neues Publikum soll durch die Kooperationen akquiriert werden, bereits bestehendes Publikum gewogen erhalten werden, unterschiedliche Gruppen sollen angesprochen werden – Männer und Frauen aller Altersgruppen gleichermaßen, sowie Kinder und Jugendliche. Es soll dabei der kulturelle Austausch der Regionen NÖs und Mährens unterstützt werden.

Infotext Das Land liest Jänner 2021

Das Programmheft finden Sie zum Download:

deutsch

deutsch-tschechisch