Seilerstätte 8

1010 Wien

Tel.: 01 / 513 42 56
oder 01 / 51552 / 5340

kibi@edw.or.at

gefördert von

Bibliotheksregionen

Bibliotheken Wien Bibliotheken Wien Bibliotheken Mitte Bibliotheken Mitte Bibliotheken Süd Bibliotheken Süd Bibliotheken Nordwest Bibliotheken Nordwest Bibliotheken Nordost Bibliotheken Nordost

Partnerlinks

<< Buch des Monats

Buch des Monats März 2017

Kathrin RögglaNachtsendung: unheimliche Geschichten.
288 Seiten. S. Fischer, Frankfurt/ Main 2016 
ISBN: 978-3100024879

Fiktion oder Realität - 42 unheimliche Geschichten
Vom Alltag im Turbokapitalismus erzählte Kathrin Röggla in ihrem Buch „Wir schlafen nicht“ (S.Fischerverlag, Frankfurt a. Main,2004 und tb 2006). Als eine Art Fortsetzung kann der vorliegende Roman  „Nachtsendung“ gelesen werden. Detailliert seziert Röggla den Alltag des Menschen, der im Strudel der Selbstoptimierung zunehmend die Beziehung zum eigenen Selbst verliert und letztendlich scheitert. Es geht um Brüche im Leben und der Lebenswelten, die ihn umgeben. Medieneinflüsse, die fortschreitende Digitalisierung aller Lebens- und Arbeitsbereiche und der Konsumterror spiegeln sich in Rögglas unheimlichen Geschichten wider. Von Frühjahrs- und Herbsttagungen ist da die Rede, von Bürgerbeteiligung, Klassentreffen, Biopolitik , Diagnosefront und dem Europäischen Forum Alpach, auf dem Politiker spazieren gehen. In Parallelwelten, die nebeneinander existieren, wachsen Menschen heran, die geprägt sind von gestörten Sozialbeziehungen und fehlendem Wirklichkeitsbezug. Auf Lanzarote erkennen Aussteiger, dass man der Wirtschaftskrise nur bedingt entfliehen kann. Deprimierend, denken Sie jetzt? Keineswegs! Denn Rögglas Stils, ihre skurril geschriebenen Geschichten spiegeln den scheinbar ganz normalen Alltag in der Großstadt auf humorvolle Weise wider. In „Wochenplan oder Heilige Maria der Nonbook-Ecke“ berichtet die Protagonistin Maria Föttinger: „Montags gehe sie immer zum AA-Meeting in der Christopheruskiche. (…) Wenn man dort sei, habe man immer das Gefühl, die halbe Welt bestehe aus Alkoholikern und die andere Hälfte aus den Angehörigen“.

Kathrin Röggla, 1971 in Salzburg geboren und derzeit in Berlin lebend, ist seit Juni 2015 Vizepräsidentin der Akademie der Künste in Berlin.  Auf dem Kölner Medien- Kongress 2017 – „Erzählen in den Medien“, am 11.März 2017, wird sie ebenfalls vertreten sein. Ihr humorvolles und gesellschaftskritisches Buch ist meine Leseempfehlung für den Monat März!

Cornelia Stahl